Presse-details
News-details
 
12.08.2008
Hertha reicht Klage ein

++++++++++++++++++++++
18.05.2006
"So stürzte Assauer

++++++++++++++++++++++
 
 
 


31.12.2007
"Mesut Özil - Verstoß gegen den Arbeitsvertrag
Zurück zur Übersicht >>



 

Vizemeister Schalke hatte laut Presseberichten Özil einen Arbeitsvertrag bis 2011 angeboten, der dem deutschen U21-Nationalspieler bis zu 1,52 Millionen Euro pro Saison eingebracht hätte.  Özil lehnte nach vorheriger Zusage per Handschlag die Unterschrift ab - dieses Angebot war ihm offenbar nicht gut genug.  Für weitere Dissonanzen zwischen Schalke und dem Spieler sorgte Özil, als er Werbung für das von Nike gesponserte „Volkswagen United Masters-Turnier“ machte – Schalke ist dagegen Adidas-Partner. Deshalb haben die Klub-Anwälte mit Schreiben vom 12. Dezember 2007 eine Unterlassungserklärung von Özil gefordert und drohen sonst mit Klage vor dem Arbeitsgericht.

 

Schalkes Manager Andreas Müller: „Beide Seiten sollten jetzt alles sacken lassen, bevor es Anfang Januar Gespräche geben muss. Ich hoffe, dass Mesut endlich zur Vernunft kommt. Unser Angebot beweist eine riesige Wertschätzung. Wenn ein anderer Verein ihm noch mehr bietet, soll er das klar sagen. Ich bin nicht weiter bereit, mir auf der Nase rumtanzen zu lassen.“

[BILD 31.12.2007]

 

Schalke 04 wurde in dieser Sache von der Paeffgen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH in Bonn durch den Rechtsanwalt und Solicitor Theo Paeffgen und Rechtsanwalt Christian Eustermann vertreten.










© 2002-2015 Paeffgen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
Letzte Aktualisierung 19.07.15